english < german
Metopia
Metopia, Video, Farbe, 14 min, Deutschland & Tschechische Republik, 2009
eine Zusammenarbeit mit Miriam Visaczki

Video ansehen

Das Video "Metopia " handelt von Familiengeschichte und der Rezeption von Herkunft.

In der griechischen Tempelarchitektur bezeichnet man die quadratischen Reliefs zwischen Säulen und Fries als "Metopen". Metopen sind separierte Einzelbilder, die meist Einzelszenen eines größeren Zusammenhangs darstellen. Das Video "Metopia" zeigt eine Auswahl der Metopen von Verner V. Visaczki. In diesen Bildern archiviert und illustriert er in einem festgelegten Raster von 7 mal 7 Quadraten persönliche Begegnungen, Tagespolitik oder die Summe der Tage, die er am Leben ist, und kreiert eine strenge grafische Sammlung, die einem Tagebuch ähnelt.

In Metopia wählten wir Einzelbilder aus dieser von V. V. Visaczki geschaffenen, in sich geschlossenen Bildsprache aus und fügten diese zu acht Kapiteln autobiografischer Orte zusammen: POBEZOVICE, PRAG, TANVALD, SVITÁVKA, (Tschechien), VALBERT, WALDMüNCHEN (Deutschland), LONDON (England) and KOLOMYIA (Ukraine).

Ausgangspunkt der Erzählung ist Pobezovice. Die Geschichte des tschechischen Ortes Pobezovice nahe der deutschen Grenze ist gezeichnet von Migration, Entrechtung, Auslöschung und Auswechslung von Bevölkerungsteilen. Zwischen der Vergangenheit dieses Ortes und unserer jeweiligen Familiengeschichten existieren geographische Verbindungspunkte, was uns dazu veranlasst hat, in "Metopia" unsere Familiengeschichten zusammenzuführen.

Der Geschichte meinem jüdischen Teil der Familie aus Galizien (heute die West Ukraine), die während des 1. Weltkrieges vor den Pogromen nach Westen fliehen musste und schließlich nach England emigrierte, steht der Familiengeschichte von Miriam Visaczki gegenüber, einer sudetendeutschen Familie, die während der Nazi-Besatzung der Tschechoslowakei mit dem System kollaborierte und nach dem 2. Weltkrieg aus dem Land vertrieben wurde.